Chicken out!

30.01.2017

Chicken out!

Foto: Pitanik Spieleverlag 
Download
Von Hühnern und Füchsen

Chicken out!

(dup) Hühner und Füchse tummeln sich in dem neuen Kartenspiel „Chicken out!" von David Parlett. Zwei bis fünf Spieler ab sieben Jahren versuchen, als Erster alle Karten auszuspielen, müssen dabei aber darauf achten, den Wert 21 nicht zu übersteigen.

„Chicken out!" bedeutet in der Übersetzung sowohl, dass Karten mit Hühnern aufgedeckt werden, als auch vor etwas zu kneifen oder sich zu drücken. Und genau darum geht es in diesem lustigen Kartenspiel: Reihum decken die Spieler ihre Karten auf und addieren oder subtrahieren je nach Farbe die aufgedruckten Werte. Die 21 ist die alles entscheidende Zahl in diesem Spiel: Derjenige Spieler, mit dessen ausgelegter Karte mehr als 21 erreicht werden, muss – leider – alle offenen Karten nehmen. Auch wer fürchtet, diese Grenze zu überschreiten und deshalb vor dem weiteren Aufdecken kneift – also „to chicken out" wählt – nimmt die bisher ausgelegten Karten an sich, darf allerdings sofort wieder mit dem Auslegen beginnen. Im Idealfall wird die 21 punktgenau erreicht: Wer das schafft, nimmt die aufgedeckte Reihe aus dem Spiel und darf anschließend Karten in beliebiger Anzahl von seinem Stoß aufdecken. Wagemut kann sich hier lohnen, um möglichst schnell viele Karten auszuspielen.

Allerdings sind zwischen all den Hühnern auch einige freche Füchse unterwegs und tauchen unvermutet auf. Diese Schlingel machen „Chicken out!" umso spannender, denn sie können das bisherige Ergebnis gehörig verändern – und das in beide Richtungen! Vier Arten von frechen Füchsen mischen sich unter die Hühner: Manche können hilfreich sein und die bisherige Zahlensumme auf null zurücksetzen, andere dagegen verdoppeln das Ergebnis, schrauben die Zahlensumme sofort auf 20 hoch oder fordern, den zuvor aufgedeckten (gegebenenfalls den folgenden) Wert erneut zu addieren. Kein Wunder, dass die Hühner (und die Spieler) aufgeregt kreischen, wenn sich ihnen ein Fuchs nähert!

Das flotte Kartenspiel des Wiener Spieleverlags Piatnik dauert etwa 30 Minuten, hat aber definitiv das Potential für eine oder mehrere spannende Wiederholungen.

ca. 1.748 Zeichen, Februar 2017

Der Autor

David Parlett ist ein britischer Erfinder, Autor, Journalist und Berater im Bereich Brettspiele. Er hält außerdem Vorträge und Workshops zum Thema Spiel. Eines seiner bekanntesten Spiele ist "Hase & Igel", das über drei Millionen Mal verkaufte Spiel des Jahres von 1979.



Zum Unternehmen | Piatnik kann auf eine knapp 200jährige Geschichte zurückblicken: 1824 als Kartenmalerei in Wien gegründet, gehört Ferd.Piatnik & Söhne heute zu den größten Brettspiel- und Spielkartenverlagen Europas. Das Programm des größten Spieleverlags Österreichs umfasst darüber hinaus Spiele für jede Generation und Puzzles, die in über 72 Länder der Welt verkauft werden. Seit 1993 ist Piatnik auch durch eine eigene Vertriebsgesellschaft in Deutschland vertreten. Topseller sind die Partyspiel-Klassiker „Activity" (mit zehn Millionen verkauften Exemplaren), das 2020 seinen 30. Geburtstag feiert, und „Tick Tack Bumm" (mit acht Millionen verkauften Exemplaren, seit über 25 Jahren im Programm). Für das Kinderspiel „Speedy Roll" erhielt der Verlag 2020 den begehrten Kritikerpreis „Kinderspiel des Jahres".


Piatnik Deutschland GmbH

Karlsbader Straße 31 – 33

41236 Mönchengladbach

Tel. 02166/12 87-10

info@piatnik.com, www.piatnik.com

 

DIETERLE + PARTNER, Kommunikationsmanagement, An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim, Fon  +49/8031/88 737-99, Fax  +49/8031/88 737-97
eMail: info@dieterle-partner.de, www.presseservice.net, www.dieterle-partner.de