GRWS: Baubeginn Finsterwalderstraße

08.01.2013

Vorbereitungen für Großbaustelle abgeschlossen

GRWS: Baubeginn Finsterwalderstraße

(dup) Rosenheim – Die wesentlichen Baugewerke sind beauftragt,Förderzusagen und Baugenehmigung liegen vor: Jetzt kann die Rosenheimer Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft (GRWS) mit der Vorbereitung der Baustelle für die neue Familienwohnanlage in der Finsterwalderstraße 54 bis 78 beginnen. Hier werden, wie berichtet, die vier Wohnblöcke aus den fünfziger Jahren, die nicht mehr zu sanieren waren, durch moderne Wohnungen mit 101 Wohneinheiten ersetzt.

Die Wohnanlage der GRWS wird durch den Bau eines Familienzentrums in der Finsterwalderstraße 42 ergänzt. Das von der Stadt Rosenheim errichtete Zentrum wird unter anderem zwei Gruppen der städtischen Kinderbetreuungseinrichtung „Stadtmäuse“ aufnehmen – eine Kinderkrippengruppe und eine Kindergartengruppe. Beide Gruppen befinden sich derzeit noch im Erdgeschoss der Finsterwalderstraße 76 und 78. Während der Baustellenzeit für das Familienzentrum und durch den Neubau der Wohnanlage müssen die kleinen „Stadtmäuse“ mit ihren Erzieherinnen für etwa sechs Monate in eine temporäre Einrichtung in Modulbauweise umziehen. Diese Anlage wird gegenüber dem bisherigen Standort direkt neben dem Kindergarten Zinnkopfstraße auf dem DFB-Bolzplatz aufgestellt. Damit den Kindern ihr gewohntes Umfeld so lange wie möglich erhalten bleibt, erfolgt der Umzug der Krippe erst in den Faschingsferien, also zum letztmöglichen Zeitpunkt vor Abbruch des Wohnblocks und dem Neubau.

Die Wohnanlage ist so geplant, dass Familien hier zentral und dennoch ruhig und geschützt wohnen. Der vier- bis fünfgeschossige Bau wird von der Straße zurückgesetzt. Parkplätze werden an der Äußeren Münchener Straße nach dem Prinzip „Lärm zu Lärm“ angeordnet. Die Wohnungen orientieren sich zum ruhigen Innenhof hin, zur Straße liegen als Abschirmung die Treppenhäuser, Bäder Küchen und Flure der Wohnungen. Der gewachsene Baumbestand mit der dominanten Buchengruppe an der Äußeren Münchener Straße bleibt soweit wie möglich erhalten. Neben einigen kleineren Bäumen auf dem Gelände muss eine große Graupappel an der Äußeren Münchener Straße aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Unter ihr führt ein Fahrrad- und Fußgängerweg vorbei. Im vergangenen Jahr hatte bereits ein heruntergefallener großer Ast zu Beschädigungen eines Autos geführt. Mit weiteren Gefährdungen muss aufgrund des Alters des Baumes gerechnet werden. Die Genehmigungsbehörde der Stadt Rosenheim mit ihren Fachämtern für Grünplanung und Naturschutz hat deshalb die Entscheidung, in der Freiflächenplanung für das Neubauvorhaben auf die Pappel zu verzichten, befürwortetet. Nach übereinstimmender Meinung der Sachverständigen neigen ältere Graupappeln zu nicht vorhersehbaren, auch größeren Astabbrüchen.

Nach den vorbereitenden Maßnahmen für die Großbaustelle an der Finsterwalderstraße können die Baumaschinen ausrücken. Die ersten Mieter sollen im Sommer 2014 einziehen, teilt die GRWS zum Zeitablauf für die Wohnanlage mit. Die Vergabe der Wohnungen erfolgt nach sozialen Kriterien über das Wohnungsamt der Stadt, das ein Belegungsrecht besitzt.

Zum Unternehmen | Als kommunales Unternehmen, das eine sozial verantwortungsvolle Wohnversorgung sicherstellt, ist die GRWS Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Rosenheim mbH 1985 gegründet worden. In den vergangenen 30 Jahren hat die GRWS ihr Leistungsspektrum deutlich erweitert: Über das Bauen, Vermieten, Verwalten und Sanieren hinaus engagiert sie sich für die Verbesserung der Lebensverhältnisse und des Umfeldes ihrer Mieter und als sozial orientierter Mitgestalter ihrer Stadtteile. Neue Aufgaben wie die Schaffung von Wohneigentum und öffentlichen Bauten sowie die Baubetreuung ordnen sich dem einen großen Ziel unter: „Wohlfühlen in Rosenheim“.


GRWS Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Rosenheim mbH, Weinstraße 10, 83022 Rosenheim, Tel. 08031-365-2180, info@grws-rosenheim.de
 

DIETERLE + PARTNER, Kommunikationsmanagement, An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim, Fon  +49/8031/88 737-99, Fax  +49/8031/88 737-97
eMail: info@dieterle-partner.de, www.presseservice.net, www.dieterle-partner.de