Nachhaltigkeit durch Qualität

10.03.2020

AUER Packaging

Nachhaltigkeit durch Qualität

AUER produziert langlebige, recycelbare und energieeffiziente Mehrweg-Transportprodukte (dup) Amerang, Februar 2020 – Das oberbayerische Unternehmen Auer Packaging ist auf Produktion und Vertrieb von Mehrwegtransport- und Lagerbehältern aus Kunststoff spezialisiert. Kunststoffverarbeitung + stetig steigender Jahresumsatz = positive Ökobilanz? Hinter dieser Gleichung stehen ein konsequentes Energie- und Ressourcenmanagement und die Überzeugung, dass sich ein hoher Qualitätsanspruch an Produktionsverfahren und Mehrwegprodukte bezahlt macht. Dabei legt Auer Packaging für sich selbst die Messlatte hoch: Energie aus regenerativen Quellen für Produktion und Verwaltung, Herstellung hochwertiger, langlebiger, recycelbare Mehrwegverpackungen, kontinuierliche Investition in energieeffiziente Systeme. Durch die konsequente Umsetzung der selbstentwickelten Nachhaltigkeitsstrategie konnte Auer Packaging seinen Energieverbrauch pro Kilogramm Granulat gegenüber 2018 halbieren, ebenso den CO2 -Ausstoß.


Seit 2015 ist Auer Packaging nach ISO 50001 zertifiziert. Darüber hinaus verpflichtet sich das oberbayerische Unternehmen freiwillig zu einem nachhaltigen Energie-und Ressourcenmanagement. Nachhaltigkeit ist bei Auer Chefsache, daher ergreift die Geschäftsführung diverse Maßnahmen – vom papierlosen Büro, über regionale Bioprodukte im Betriebsrestaurant bis zur eigens entwickelten, wassersparenden Kühltechnik für die Spritzgussanlagen – um den eigenen ökologischen Fußabdruck kleinzuhalten und das Image des Werkstoffs Kunst-stoff ins richtige Licht zu rücken.

 

Mehrwegprodukte „Made in Amerang" - „Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff", erklärt Geschäftsführer Philipp Auer. „Grundsätzlich sprechen wir von einem langlebigen, gut recycelbaren Werkstoff, der als Behälter oder Verpackung aus der modernen Logistik nicht mehr wegzudenken ist." Bei Auer wird konsequent auf langlebige Kunststoff-Mehrwegverpackungen gesetzt. Dabei gilt: Nur so viel Material wie nötig für die jeweils produktspezifische Qualität einbringen und ansonsten auf konstruktive Details setzen! Diese Mehrinvestition in die Entwicklung zahlt sich aus: Ein so konzipierter Auer-Behälter hat einen Lebenszyklus von 15 Jahren und mehr, an dessen Ende er recycelt wird. „Und nach dem Recycling-Prozess entsteht aus dem regranulierten Material wieder ein neues Auer-Produkt, beispielsweise eine Kunststoffpalette", erklärt Philipp Auer.

 

Regenerative Energiegewinnung in Amerang - Der Unternehmenssitz, energetisch nach modernsten Standards gebaut und isoliert, wird zu 90 % mit einer Kraft-Wärme-Kälteanlage beheizt. „Die benötigte Wärme entsteht quasi als Abfallprodukt bei der Kühlung unserer Spritzgussanlagen" erklärt Sergej Andert, Produktionsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung. Plan für 2020: Das Dach der vorhandenen Logistikhalle soll mit einer 700 kWp PV-Anlage bestückt werden. Der so gewonnene Strom wird für den Betrieb der Maschinen in die eigene Stromversorgung eingespeist.

 

Ressourcenschonende Produktion - „So wenig Energie, wie möglich verbrauchen", lautet die Devise der Geschäftsführung. Folgerichtig wurden die Spritzgussanlagen mit einem speziellen Wassersystem ausgestattet. Produktionsleiter Andert erläutert: „Unsere Spritzgussmaschinen verfügen nicht - wie in der Branche üblich - über ein offenes System, bei dem Wasser nachgespeist werden muss. Bei uns wird einmal aufgefüllt, danach kann das gleiche Wasser jahrelang, theoretisch bis zu 10 Jahre, im Kreislauf bleiben." Weiterer Vorteil der innovativen Kühlung bei Auer: Dem Wasser müssen, anders als bei offenen Systemen, keine chemischen Zusatzstoffe beigemischt werden. Auch bei der der Wahl der Produktionsanlagen investiert Auer Packaging kontinuierlich in den neusten Stand der Technik. Getreu dem Credo „Qualität zahlt sich aus" wurde auch bei der jüngsten Anschaffung von 13 neuen Spritzgussmaschinen (2019) auf besonders energieeffiziente Antriebssysteme und ausgezeichnete Isolierungseigenschaften gesetzt.

 

Nachhaltig und wirtschaftlich - Dass Umweltbewusstsein und Wirtschaftlichkeit kein Wiederspruch sein müssen, belegt Auer Packaging mit stetig wachsenden Umsatzzahlen (zuletzt 100 Millionen Euro in 2019).

„In erster Linie bin ich natürlich Unternehmer und habe die Bilanz im Blick", sagt Philipp Auer. „Doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich nachhaltige Planung rechnet. Die Investitionen in energieeffiziente Technik und materialsparendes Design haben sich für uns auf jeden Fall ausgezahlt – nicht nur in der Ökobilanz."

 



Zum Unternehmen | Die AUER Packaging GmbH mit Hauptsitz in Amerang (Oberbayern) ist auf die Produktion und den Vertrieb von Transport- und Lagerbehältern aus Kunststoff spezialisiert. Das Unternehmen bietet branchenübergreifend hochwertige Produkte für die Lagerung und den Transport von festen und flüssigen Materialien in jeglicher Größe. Das Lieferprogramm reicht von Sichtlagerkästen, Regal- und Materialflusskästen (C-Teile) für Regallager über runde oder ovale Container für die Chemie- und Lebensmittelindustrie bis hin zu stapelbaren KLT-Behältern, Großladungsträgern, Eurobehältern, Systemboxen, Schutzkoffern sowie Paletten in diversen Größen und Ausführungen. Die AUER Packaging GmbH blickt seit Jahren auf ein konstantes, 2019 auf ein starkes Wachstum zurück. Das Unternehmen produziert pro Jahr rund 42 Millionen Kunststoffbehälter. Zu den Kunden zählen u.a. Audi, BMW, Mercedes-Benz, Bosch sowie VW. Modernste Technik und hochqualifizierte Mitarbeiter sind der Garant für eine effiziente Produktion, ausschließlich „Made in Germany". Das Unternehmen betreibt ein systematisches Energiemanagement nach ISO 50001 und ist nach ISO 9001 zertifiziert. Der Jahresumsatz lag im Jahr 2019 bei 100 Mio. Euro.


Pressekontakt:
AUER Packaging GmbH, Dagmar Dieterle
Am Kroit 25/27, D-83123 Amerang
T.: +49 80 75 - 91 333 - 822
E.: dieterle@auer-packaging.de, W.: www.auer-packaging.de

 

DIETERLE + PARTNER, Kommunikationsmanagement, An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim, Fon  +49/8031/88 737-99, Fax  +49/8031/88 737-97
eMail: info@dieterle-partner.de, www.presseservice.net, www.dieterle-partner.de