Checkpoint Charlie

17.10.2018

Foto: Piatnik  
 
Download
Wanted: Der Spion auf leisen Pfoten

Checkpoint Charlie

(dup) Am Checkpoint Charlie soll die Katze aus dem Sack: Bis zu fünf verschiedene Geheimdienste haben ihre Spürhunde ausgeschickt und überwachen die Grenzpassage zwischen Ost- und West-Berlin. Jeder von ihnen will den Chef-Spitzel enttarnen! Der bewegt sich auf samtenen Pfoten im Grenzgebiet. Doch die Hundeagenten sind den Katzenspionen hart auf den Fersen...

 

Die grafisch charmant gestalteten Spionkärtchen zeigen verschiedene Katzen mit und ohne Hut, Trenchcoat, Sonnenbrille oder anderen Auffälligkeiten. Diese Merkmale sind auch auf fünf Verdachtschips gedruckt. Zu Beginn zieht jeder Spieler ein Merkmal aus einem Geheimbeutel und legt den entsprechenden Chip verdeckt vor sich ab. Aus der Kombination aller offenen und verdeckten Hinweise ergibt sich das Profil des gesuchten Spions.

 

In der Verdachtsphase einer Runde zieht der Spieler am Zug eine Karte vom verdeckten Spionstapel, zeigt sie der Agentenrunde und prüft, ob die Katze auf der Karte das Merkmal aufweist, das er zu Beginn aus dem geheimen Beutel gezogen hat. Falls ja, gilt die Katze als verdächtig und wird offen für alle sichtbar vor dem Spieler abgelegt. Über die fünf Runden des Spieles mehren sich die Hinweise auf die Identität des Katzenspions. Die Spieler verdächtigen und überprüfen reihum verschiedene Kandidaten. Die Agenten müssen dabei eins und eins zusammenzählen, den anderen in die Karten gucken und Hinweise auf die Identität der gesuchten Katze sammeln. Welcher Spürhund nähert sich durch saubere Deduktion dem Spitzel an und kann ihn am Ende enttarnen?

 

In der Wertungsphase jeder Runde bekommen die Spieler Punkte zugesprochen, je nachdem, wie viele Merkmale des Spions sie richtig erkannt haben. Wer nach fünf Runden die meisten oder als Erster zehn Punkte eingestrichen hat, geht als Sieger aus diesem spannenden Agententhriller hervor.

 

ca. 1.917 Zeichen

 

Der Autor:

José Antonio Abascal (geboren 1969 in Santander) begann mit 40 Jahren sich ernsthaft mit der Entwicklung von Spielen zu beschäftigen. Er hat Spiele bei verschiedenen spanischen Verlagen veröffentlicht und war bei mehreren Wettbewerben erfolgreich. "Checkpoint Charlie" erschien 2016 auf Spanisch und ist mittlerweile in zehn Sprachen veröffentlicht. Abascal verwendet in seinen Spielen Mechanismen, die von den Spielern schnell verstanden werden können.



Zum Unternehmen | Die 1993 gegründete Vertriebsgesellschaft „Piatnik Deutschland“ hat maßgeblich zum internationalen Erfolg der österreichischen Mutter, der Wiener Spielkartenfabrik Ferdinand Piatnik & Söhne, beigetragen. Piatnik Deutschland vertreibt vom Firmensitz in Mönchengladbach aus, das gesamte Programm der Wiener Manufaktur, die im Jahr 25 Millionen Spielkartenpakete, eine Million Puzzles und zwei Millionen Brett- sowie Gesellschaftsspiele in über 60 Ländern der Welt verkauft. Traditionell stark ist das Unternehmen, das 1824 als Kartenmalerei in Wien gegründet wurde, mit Kartenspielen. Piatnik gehört zu den weltweit größten Herstellern in diesem Segment. In Deutschland bietet der Verlag seine Kartenspiele auch als Plattform für individuell gestaltete Werbebotschaften an.


Piatnik Deutschland GmbH, Karlsbader Straße 31 – 33 41236 Mönchengladbach, Tel. 02166/12 87-10, info@piatnik.com, www.piatnik.com
 
DIETERLE + PARTNER, Kommunikationsmanagement, An der Burgermühle 4
83022 Rosenheim, Fon  +49/8031/88 737-99, Fax  +49/8031/88 737-97
eMail: info@dieterle-partner.de, www.presseservice.net, www.dieterle-partner.de